Wunderbarer Wet-Look

Balmain
Balmain

Die nass schimmernden Frisuren von Prada und Balmain zogen bei den Modenschauen für die Saison Herbst/Winter 2013 die Blicke auf sich wie kaum ein anderes Styling. Glänzende Dutts bei Dior, supernasser Look bei Prada, gelgetränkte Tollen bei Balmain – der Wet-Look meldet sich als Trend vehement zurück. Die Session-Stylisten Dean Beavis und Ben Gregory, die schon für Topmodehäuser wie Versace, Louis Vuitton, Christian Dior und Vera Wang arbeiteten, haben den Stil analysiert und geben Tipps, wie man ihn zu Hause umsetzen kann.

“Uns gefiel besonders der Wet-Look, den Guido Palau für Prada schuf – die Mädchen sahen so stark damit aus”, schwärmte Dean Beavis. “Der Wet-Look bedeutet für uns, dass eine Frau einfach aus der Dusche springen, sich tolle Klamotten anziehen und eine Männersonnenbrille aufsetzen kann, das Haus mit nassen Haaren verlässt und trotzdem sexy und selbstbewusst aussieht. Es fühlt sich wie die Weiterentwicklung von unfrisiertem Grunge-Haar an, das wir in den letzten Saisons so oft auf den Catwalks gesehen haben, und eigentlich hebt es das Konzept des Unfrisiertseins auf eine neue Ebene.”

“Genial von Guido, wie immer, “, ergänzte Ben Gregory, der mit seinem Kollegen schon Stars wie Kate Moss (39) und Rita Ora (22, ‘How We Do’) stylte.

Hier verraten die Stylingexperten, wie Sie den Trend aufgreifen können: “Wie so viele Looks vom Catwalk, ob nun Mode, Make-up oder Haare, sind dies Ausgangspunkte, um tragbarere Varianten für den Alltag zu entwickeln”, sagte Dean Beavis. “Wenn Sie Lust auf den Wet-Look haben, ihn aber nicht so extrem stylen wollen wie bei Prada, dann lassen Sie sich beispielsweise von Balmain inspirieren. Die Haare waren aus dem Gesicht frisiert und die Wet-Textur zeigte sich nur vorn, während die Haare nach hinten natürlicher fielen. Und selbst, wenn Ihnen das als unpassender Trend für Sie erscheint, liefert er Ihnen die beste Ausrede, um aus dem Haus zu gehen, ohne Ihre Haare zu trocknen!”

So funktioniert der Balmain-Look:

1. Tragen Sie ein Mousse auf die Haare auf und seien Sie nicht zu sparsam dabei, danach trocknen Sie die Haare an.

2. Mit einer weichen Bürste bürsten Sie Ihre Haare durch.

3. Drehen Sie die Haare zu einem losen Dutt, wärmen Sie ihn mit dem Föhn an und lassen Sie ihn wieder auskühlen.

4. Öffnen Sie den Dutt – jetzt haben Ihre Haare eine lockere, “unfrisierte” Struktur. Für mehr Glanz tragen Sie ein Serum auf.

5. Für den Wet-Effekt und mehr halt kommt Wachs ins Haar. Beginnen Sie am Haaransatz und arbeiten Sie sich bis zu den Ohren und dem Oberkopf vor, indem Sie immer wieder kleine Mengen Wachs an den Ansätzen auftragen.

6. Gehen Sie mit den Händen durch die Haare oder kämmen Sie sie mit einem breitzinkigen Kamm durch, dann fixieren Sie Ihren Look mit Haarspray.

© Cover Media

Schlagwörter:

Hinterlasse eine Antwort

Sagt uns, was ihr über diesen Schminktipp denkt und ob ihr damit etwas anfangen könnt!