Glamour für die Augenbrauen

Kreative Brauen bei 'Chanel
Kreative Brauen bei ‘Chanel

Erst die Nägel, die Haut, die roten Lippen – jetzt ist es Zeit, die Augenbrauen glitzern zu lassen.

Sie haben die Wahl zwischen dem Grunge-Look, den ‘Christopher Kane’ und ‘Max Mara’ bei ihren Schauen für Herbst/Winter 2012 präsentierten, oder Super-Glamour à la ‘Chanel’. Karl Lagerfeld wählte Mineralien als großes Thema seiner ‘Chanel’-Show und gab seinem Make-up-Kreativdirektor Peter Philip eine Skizze und einige Stichworte, mit denen er arbeiten sollte: “Mineralien, Schatten und Augenbrauen waren die Stichworte und die Skizze zeigte ein Gesicht, dessen Brauen mit Steinchen beklebt waren”, erinnerte sich Philips. “Der Schwerpunkt lag also auf den Augenbrauen, was mich dazu brachte, aus Karls Zeichnung und dem Stichwort ‘Mineralien’ gerade, graphische Augenbrauen zu entwickeln.”

Zusammen mit ‘Maison Lesage’ kreierte er die einmaligen Pailletten-Brauen in Grün-, Pink-, Blau- und Grautönen. Das berühmte Stickerei-Imperium ‘Lesage’ wurde im frühen 20. Jahrhundert gegründet und 2002 von Karl Lagerfeld aufgekauft, damit sichergestellt war, dass es auch weiterhin Stickereien in einmaliger Qualität geben würde.

Die Glitzerbrauen wurden zunächst fertiggestellt und dann im Stück aufgeklebt. Dabei wurde darauf geachtet, dass sie perfekt zu den Kleidern der Models passten.

Peter Philips arbeitete nicht zum ersten Mal mit ‘Maison Lesage’ zusammen; für die Prêt-à-porter-Schau für die Saison Herbst/Winter 2009 ließ der Make-up-Trendsetter exklusive Stickereien aus schwarzen, weißen und kristallinen Perlen und Pailletten herstellen, die als Sixties-Remineszenz unter die Augen geklebt wurden. “Mit ‘Maison Lesage’ zusammenzuarbeiten ist immer ein Traum”, schwärmte Philips damals.

© Cover Media

Hinterlasse eine Antwort

Sagt uns, was ihr über diesen Schminktipp denkt und ob ihr damit etwas anfangen könnt!