Der Kosmetikspiegel

Was gibt es denn schon groß über Kosmetikspiegel zu sagen … könnte man denken. Doch ganz so simpel verhält es sich nicht mit dem Kosmetikspiegel, es gibt da einiges zu bedenken. Das fängt schon bei der Größe an, denn er sollte transportabel sein. Ist er jedoch zu klein, sieht man nicht sein ganzes Gesicht und so würde das Schminken nervig. Bei vielen Kosmetikspiegeln ist der Rahmen einschließlich des Klappständers aus Plastik. Die sind zwar preiswert, aber halten nicht lange, weil der Klappständer schnell abbricht. Auf glatten Flächen z.B. auf Glastischen rutscht der Ständer außerdem immer auseinander. Deshalb favorisiere ich einen Kosmetikspiegel aus Metall mit einem stabilen, runden Fuß. Jetzt könnte frau fragen, warum brauch ich einen Kosmetikspiegel, ich habe doch im Badezimmer einen Spiegel. Ich schminke mich nie im Badezimmer, sondern immer im Tageslicht. Das kann am Esstisch sein, am Schreibtisch oder dem eigenen Schminktisch. Hauptsache man hat das Tageslicht von vorne. So kann man die Farben des Make up am besten beurteilen und trägt nicht zu viel Farbe auf. Das kann nämlich in künstlichem Licht leicht passieren und das Tages-Make up sieht  im Tageslicht schlimmstenfalls aus wie bei einem Clown. Soll es aber ein Abend-Make up werden, darf ruhig in den Farbtopf gegriffen werden, weil man sich am Abend im Kunstlicht aufhält und das schluckt viel Farbe.  Deshalb geht frau nach dem Schminken ins Badezimmer und kontrolliert die Wirkung des Make up im künstlichen Licht. Aber es gibt ja auch Badezimmer mit Tageslicht, zwar eher selten, dann kann natürlich auch im Bad geschminkt werden. Lebt man mit mehreren Menschen in einer Wohnung, belegt man – sofern nur ein Badezimmer vorhanden ist – für längere Zeit beim Schminken das Badezimmer, was die anderen Mitbewohner nerven dürfte. Also braucht man auf jeden Fall einen Kosmetikspiegel.

Kosmetikspiegel mit Extras

Sehr praktisch ist der Spiegel mit Drehmechanismus, bei dem die andere Seite einen Vergrößerungsspiegel enthält. So kann man sehr genau sehen was im Gesicht passiert. So z.B., ob der Lidstrich perfekt sitzt, keine Klekse von Wimperntusche vorhanden sind oder  das Rouge in der richtigen Dosierung aufgetragen wurde. Auch bei einer Fehlsichtigkeit der Augen ist ein Vergrößerungsspiegel geradezu unabkömmlich. Die Krönung ist ein Kosmetikspiegel mit integriertem Licht, dann hat man wirklich alles für jede Situation.  Deshalb sollte man ruhig ein paar Euros mehr anlegen und sich einen guten und zugleich schönen Kosmetikspiegel zulegen, der dann ja auch noch sehr dekorativ sein kann. Wenn man ihn nicht fallen lässt, ist er zudem ein Kauf fürs Leben.

Diese beiden Varianten – einmal mit und einmal ohne Licht – habe ich für euch bei amazon gefunden:

Kosmetikspiegel ohne Beleuchtung
Kosmetikspiegel mit Beleuchtung

 

()
Schlagwörter:

2 Reaktionen auf “Der Kosmetikspiegel”

  1. Der Farbkick in den Augen – farbige Kontaktlinsen | Perfekt Schminken - Schminktipps vom Profi

    [...] einzusetzen, nehmt euch etwas Zeit und sorgt dafür, dass ihr viel Licht, Ruhe und vielleicht einen Kosmetikspiegel habt. Den meisten Linsen liegt eine Anleitung bei. Falls dies nicht der Fall ist, schaut euch ein [...]

  2. Die häufigsten Schminkfehler | Perfekt Schminken - Schminktipps vom Profi

    [...] Hier kann im Stress und bei schlechten Lichtverhältnissen einiges schief gehen. Was im Bad mit der schwachen Glühbirne noch ganz vertretbar ausgesehen hat, sieht bei Tageslicht so gar nicht ok aus. Fleckig aufgetragenes Make Up mit Rändern lenkt die Aufmerksamkeit genau dahin, wo wir sie nicht haben wollen. Bevor man den ersten Pinsel in die Hand nimmt, also immer für ausreichende Beleuchtung sorgen! Mehr dazu in folgendem Artikel über Kosmetikspiegel. [...]

Hinterlasse eine Antwort

Sagt uns, was ihr über diesen Schminktipp denkt und ob ihr damit etwas anfangen könnt!