Richtig Volumen ins Haar föhnen » mehr Volumen dank Rundbürste und Föhn

Viele Frisuren kommen erst richtig zur Geltung, wenn sie das nötige Volumen haben. Wie das mit etwas Übung auch morgens im Handumdrehen super gelingen kann, erklären wir anhand einiger Tipps und Tricks in diesem Text über Volumen ins Haar föhnen.

Die Voraussetzung für das Gelingen voluminöser Frisuren sind gute Geräte. Um Volumen zu kreieren wird eine Rundbürste, ein Kamm und ein guter Föhn benötigt.

Richtig Volumen ins Haar föhnen
Richtig Volumen ins Haar föhnen

Die Rundbürste sollte einen großen Durchmesser haben und mit kleinen Borsten bestückt sein, so werden die Haare besonders gut aufgefächert und können optimal getrocknet werden.

Wer lange Freude an seinem Haartrockner haben möchte, sollte auf gute Qualität achten. Weitere Informationen zu diesem Thema findet ihr unter Haartrockner-Test.net, dort werden die besten Modelle detailliert vorgestellt.

Um die Frisur möglichst lange haltbar zu machen, sollte vorab Haarschaum und Volumenspray in die Haar einmassiert werden. Die Produkte insbesondere am Haaransatz anbringen, da hier das Volumen aufgebaut wird.

Frisieranleitung: Volumen ins Haar föhnen

DIY Föhnfrisur wie von Friseur
DIY Föhnfrisur wie von Friseur

Am besten alle Utensilien zunächst griffbereit zurecht legen.

Außer dem Haartrockner und der Rundbürste – da empfehle ich die Bürste von Maries Möller – sind zudem noch mittelgroße Haarklemmen nötig. Die Bürsten gibt es in drei verschiedenen Größen und haben eine Kombination aus Natur und Kunststoffborsten, diese eignet sich besonders gut zum Fönen.

Um später ein perfektes Volumen zu erreichen, müssen alle Strähnen einzeln geföhnt werden.

Hierfür werden erst einmal die unteren Haare von den restlichen separiert. Dafür mit einem Kamm oder mit den Fingern vom oberen Ohransatz einmal horizontal am Hinterkopf entlang fahren.

Die oberen Haarpartien zunächst mit Haarklammern aus dem Weg klemmen.

Die untere Haarpartie wieder in 2-3 Strähnen teilen, die Rundbürste am Haaransatz ansetzen und langsam nach oben kämmen, dabei den Föhn von oben auf die Bürste richten.

In gleicher Weise mit allen Haarsträhnen fortfahren. Eine zweite Haarpartie von den Schläfen aus abteilen und ebenfalls mit der Rundbürste föhnen.

Pony und Deckhaar

Beim Deckhaar zunächst mit dem Kamm einen Scheitel ziehen, anschließend genauso vorgehen wie bei den bisherigen Strähnen. Aber achten Sie insbesondere hier immer darauf, dass Sie die Haarsträhnen nach oben bürsten, während Sie sie mit dem Föhn trocknen.

Die Strähnen immer so lange bürsten und föhnen, bis die Haarsträhne komplett trocken sind.

Zum Schluss wird der Pony frisiert, hierfür die Haarsträhnen nach unten bürsten, nicht wie bisher nach oben.

Anschließend mit den Fingern zurecht zupfen und gegebenenfalls mit Haarspray fixieren. Auch die Haare am Hinterkopf nochmals kurz mit den Fingern aufschütteln und mit Haarspray fixieren.

Mehr Volumen für die Haare

Mehr Volumen für die Haare
Mehr Volumen für die Haare

Es ist einfach einer der Klassiker unter den Frisuren: die aufgeschüttelte Mähne, die fluffig mit jedem Schritt mit wippt. Ob mit 80er Jahre XXL-Volumen oder etwas dezenter, die voluminöse Haarpracht kommt nie aus der Mode.

Volumen ins Haar föhnen gelingt auch mit anderen Methoden: Mit viel Zeit und Lockenstab oder Curling Iron ist das auch gar kein Haar Styling-Problem. Deshalb stellen wir hier Methoden vor, die für die Tage mit weniger Zeit geeignet sind. Gerade in stressigen Zeiten ist es wichtig die Haare gut zu pflegen, weil sie spröde und trocken werden können.

Zudem ist es hilfreich auf hochwertige Produkte zu wechseln oder zumindest immer wieder zur Extra-Pflege zu verwenden. Qualitativ gute Pflegeprodukte, die auf die speziellen Anforderungen der eigenen Haare abgestimmt sind, pflegen und reparieren in kürzester Zeit.

Methoden für mehr Volumen

  • Am Ansatz toupieren: Eine besonders effektive Methode, die schnell und überall funktioniert. Einfach eine 2-3 cm Haarsträhne greifen, mit Haarspray besprühen und die Haare direkt am Ansatz zurück kämmen. Wenn alle Haare toupiert sind, abschließen mit den Fingern durch die Haare streifen, um die Frisur leicht zu glätten.
  • Volumen Lift Haarspray: Ganz ohne Kamm geht es mit Volumen Spray, das Sie einfach am Haaransatz aufsprühen. Besonders am Oberkopf und an den Seitenpartien aufsprühen und anschließend mit den Fingern leicht durchkämmen.
  • Kopfüber föhnen: Haare vor dem Föhnen kämmen, dann kopfüber komplett trocken föhnen. Anschließend die Haaransätze mit Haarspray besprühen, damit das Volumen auch lange hält.
  • Seitenscheitel ändern: Wahrscheinlich der schnellste und einfachste Trick: einfach die Seite für den Scheitel ändern.
  • Stufenschnitt: Ein Stufenschnitt erzeugt mehr Volumen, ohne das weiteres Styling notwendig ist. Je feiner die Haarstruktur ist, desto kleiner sollte der Längenunterschied zwischen den einzelnen Stufen sein.
  • Haare über Nacht eindrehen: Wer morgens keine Zeit hat, kann die Haare am Vorabend in 3-4 kleine Haarknoten eindrehen. Wichtig ist, dass die Haare nicht zu nass sind, damit sie über Nacht auch vollständig trocknen können.
  • Das richtige Shampoo: Um langfristig mehr Volumen zu erreichen, können Sie geeignete Haarshampoos benutzen.
  • Clip-in Extensions: Ideal geeignet sind außerdem Clip-in Extensions, die Sie mit wenigen Handgriffen anbringen können.

Volumen für die Haare – Tipps aus den 70ern

Frisur in Stil der 70er
Frisur in Stil der 70er

In den 70er Jahren waren alle Frisuren auf Krawall gebürstet, die ordentlichen, wohl drapiert und geföhnten Frisuren der voran gegangenen Jahrzehnten wurden vom Laissez-faire der Hippie-Bewegung abgelöst.

Freiheit und Rebellion gehörte zum guten Ton der 70er Jahre einfach dazu, das galt natürlich auch für die Haarpracht. Dass die natürlich dreinschauende, ungezähmt Frisur in der Regel nicht ganz natürlich und ungezwungen war, wurde nicht als Widerspruch gesehen.

In den Jahrzehnten zuvor bemühten sich Frauen, die Rebellion ihrer Haare heraus zu föhnen, ab den 70er Jahren föhnte man die Rebellion wieder hinein.

Das Comeback der langen Mähne

Ein Comeback, das sich schon seit einiger Zeit auf den Straßen beobachten lässt, sind lange Haare und Langhaarfrisuren. Je länger die Haare allerdings sind, desto schwerer werden sie und fangen an platt an den Seiten herunter zu hängen.

Wer jetzt nicht gerade ein Fan vom Ultra-Sleek-Look ist, dem bleibt nur noch der Griff zum Föhn und der Rückblick in die Beauty-Tipps aus den 70er Jahren, die sich natürlich auch in weniger extremen Varianten nach stylen lassen.

Volumen & Föhn gehören zusammen

Schaumfestiger einmassieren
Schaumfestiger einmassieren

Die Basis für eine gute Föhnfrisur bildet der Schaumfestiger, den Sie vor dem Föhnen in die Haare einmassieren. Optimal lässt sich der Schaumfestiger, oder auch Haarschaum, in das handtuchtrockene Haar einmassieren.

Dabei sollte Sie insbesondere die Haaransätze gut bedecken. Der Schaumfestiger legt sich in einem leichten Film um die Haare und macht diese elastischer und formbarer.

Haare trocken fönen
Haare trocken fönen

Beim späteren Formen trocknet der Festiger und hält die einzelnen Haare in der gewünschten Form. Mit einem Föhn werden die mit Schaumfestiger behandelten Haare jetzt trocken geföhnt.

Wer von Natur aus dichtes Haar hat, muss hierbei keine spezielle Technik verwenden. Mit einem speziellen Föhnaufsatz – einem Diffuser – kann ganz einfach und schnell ein Hauch von Volumen ins Haar geföhnt werden.

Haare mit Rundbürste stylen
Haare mit Rundbürste stylen

Wer jedoch feines und dünnes Haar hat, sollte vorzugsweise zu einer Rundbürste greifen. Zunächst den Haaransatz straff über die Rundbürste von der Kopfhaut weg ziehen und dabei trocken föhnen.

Für zusätzliches Föhnen können Sie weitere große Wellen in die Haarmitte und in die Haarspitzen föhnen. Dabei die Haare immer nach außen Föhnen, damit sie voluminöser wirken.

Abschließend mit den Fingern in Form zupfen und mit Haarspray fixieren. So gelingt Volumen ins Haar föhnen!

Grundig Keramik-Volumen und Lockenstyler
Grundig Keramik-Volumen und Lockenstyler
Grundig Keramik-Volumen und Lockenstyler*
von Grundig Intermedia GmbH
Preis prüfen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Preis inkl. MwSt., zzgl. ggf. Versandkosten. Hier angezeigte Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Föhnfrisur á la 60er Jahre – Volumen ins Haar föhnen

1960 Style1960
1960 Style1960

Nachdem die 50er, die 70er und die 80er Jahre ihre Comebacks hatten, ist es eigentlich keine Überraschung, dass in der kommenden Saison vor allem die 60er Jahre im Fokus stehen.

Natürlich bedeutet das, dass Mini-Röcke, Blue Jeans und transparente Stoffe wieder öfter zu sehen sind und auf dem Kopf?

Da gab es in den 60ern eigentlich keine Frisur, die nicht doch irgendwo toupiert wurde.

Die schönen Föhnfrisuren brauchen zwar ein bisschen Föhn-Erfahrung, doch mit etwas Übung kann man eine voluminöse Haarpracht zaubern.

In den 60er Jahren wurden die Haare, wie schon gesagt, vor allem mit Föhn und Toupierkamm frisiert.

Anschließend wurden sie ladylike offen getragen, zu Hochsteckfrisuren veredelt oder als hoher Pferdeschwanz gestylt.

Massieren Sie zu Beginn erst einmal Haarfestiger in die Haaransätze ein. Anschließend mit einem Föhn Volumen ins Haar föhnen.

Hierfür gibt es zahlreiche Methoden, Techniken und Haartrockner.

Haarfestiger einmassieren
Haarfestiger einmassieren
Haare föhnen
Haare föhnen

Spezielle Föhnaufsätze können diesen Schritt vereinfachen, wer gerade keinen Aufsatz zur Hand hat, kann die Haare einfach kopfüber trocken föhnen. Anschließend bekommen die Haare mit einer Rundbürste den richtigen Schwung.

Einzelne Haarsträhnen separieren und relativ Stramm vom Haaransatz abwärts über eine Rundbürste nach oben ziehen und gleichzeitig föhnen.

Nachdem alle Haare geföhnt sind, toupieren Sie die Haaransätze noch mit einem Toupierkamm an. Zum Abschluß mit dem Kamm oder den Fingern vorsichtig abstehende Haare wieder glatt streichen und mit Haarspray fixieren.

Föhnen mit Rundbürste
Föhnen mit Rundbürste
Haare toupieren
Haare toupieren

Variationen der 60iger Jahre Föhnfrisur

Sind die Haare einmal geföhnt und toupiert können viele verschiedene Frisuren daraus gezaubert werden.

Typisch für die 60er Jahre waren hohe Zöpfe und Hochsteckfrisuren.

Der Zopf ist auch eine sehr gute Notlösung, wenn die Haare im Laufe des Tages ihren Stand verlieren.

Die Haare einfach mit einem Zopfgummi hoch am Hinterkopf zusammenbinden.

Ebenfalls sehr beliebt in den 60er Jahren war die so genannte Banane.

Die geföhnten und kräftig toupierten Haare werden erst alle auf eine Seite gebrachte und unten am Nacken mit mehreren Haarnadeln fixiert.

Jetzt die Haarspitzen solange eindrehen bis sich die Haare bananenförmig am Hinterkopf anlegen.

Die überstehenden Spitzen einklappen und mit vielen Haarnadeln feststecken. Zum Schluss die Frisur mit Haarspray fixieren.

Wenn Sie ein wirklich gutes Haarspray für ihre Haare verwenden wollen kann ich nur das Self Adjustier Hairspray von Philip B empfehlen.

Es ist ohne Treibgas, verklebt und flockt nicht.

Variier Sie die Haltbarkeit durch mehr oder weniger Pumpstöße individuell.

Wie kann man Haare schneller wachsen lassen?

Haben Ihnen meine Tipps zum Volumen ins Haar föhnen geholfen? Wenn ja, freue ich mich über Ihre positive Bewertung! Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen lieben Dank!

unannehmbar (bitte Feedback per Email senden!)schlechtmittelmäßiggutdanke, sehr gute Tipps! (4 Bewertung(en), im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

 

Bildnachweis: © ryanking999 – Fotolia.com, Beautypress

Schlagwörter: , ,

Eine Reaktion auf “Richtig Volumen ins Haar föhnen » mehr Volumen dank Rundbürste und Föhn”

  1. Rebecca

    Karmin ist das Beste, das ich je benutzt habe

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Sagt uns, was ihr über diesen Schminktipp denkt und ob ihr damit etwas anfangen könnt!