Was ist eine Wimpernkranzverdichtung und wie wird es gemacht?

Schöne Wimpern
Schöne Wimpern

Bei der Wimpernkranzverdichtung handelt es sich um eine Form des Permanent Makeups, also einer dauerhaften Form von Makeup für einen bestimmten Bereich des Gesichts. Mit sogenannter Mikropigmentierung werden winzige Punkte zwischen den Wimpern platziert, sodass im Endresultat eine optisch durchgehende, dezente Betonung der Wimpernlinie entsteht.

Dieser Vorgang, bei dem der geringe Raum zwischen den Wimpern mit Farbe versehen wird, nennt die Kosmetikerin „pigmentieren“, daher der Begriff der Mikropigmentierung. Im Gegensatz zu einem permanenten Lidstrich, der schmal oder breit aufgetragen werden kann, wird hier nicht die Augenlid Linie mit einem deutlichen Strich pigmentiert, sondern die Farbe wird möglichst natürlich und punktuell eingesetzt.

Das Ergebnis der Behandlung sind kräftiger, dunkler und dichter wirkende Wimpern, ohne, dass es künstlich oder aufdringlich aussehen würde. Man kann die Methode in drei verschiedenen Optionen wählen: als Verdichtung nur am Oberlid, nur am Unterlid oder an beiden Lidern.

Eine Sitzung hat in der Regel eine Behandlungsdauer von ca. 2 bis 2,5 Stunden, der Folgetermin nach vier bis sechs Wochen ist mit einer Stunde deutlich kürzer. Direkt nach der Erstbehandlung ist das Ergebnis deutlich intensiver, was nach ein paar Tagen etwas abklingt. Am zweiten Termin wird die Farbe dann nach Wunsch intensiviert oder beibehalten.

Nach etwa drei Jahren sollte die Wimpernkranzverdichtung wieder aufgefrischt werden.

Für wen eignet sich eine Wimpernkranzverdichtung?

Diese Methode für optisch verdichtete Wimpern eignet sich für alle, die sich eine dauerhafte Lösung für dichtere, voller aussehende Wimpern wünschen und ihre natürliche Schönheit mit einem simplen Eingriff unterstreichen wollen.

Da die Wimpernkranzverdichtung wesentlich dezenter als etwa ein permanenter Lidstrich ist, eignet sich diese Technik insbesondere auch für diejenigen, die es gerne natürlich mögen und sich nur wenig schminken. So bleiben Sie sich ihrem natürlichem Stil treu, aber bekommen trotzdem einen tollen Augenaufschlag.

Außerdem wirkt der Blick durch die betonten Wimpern strahlender und intensiver –  und dadurch jung und attraktiv. Da hier kein durchgehender, deutlicher Lidstrich gezogen wird, sondern die Fülle der Härchen nur verstärkt wird, eignet sich die Wimpernkranzverdichtung auch für Frauen mit Schlupflidern, bei denen Eyeliner den Blick nur optisch beschweren bzw. stauchen würde.

Beachten sollten Frauen mit blonden Wimpern, dass diese vielleicht durchgehend gefärbt werden müssen. Andererseits könnte es sehr komisch aussehen, wenn man die Linie zwischen den hellen Härchen aufblitzen sieht – außerdem ist der gewünschte Effekt dann natürlich nicht zu erzielen. Zwar wird die verwendete Farbe an die Naturhaarfarbe der Härchen angepasst – aber bei ganz hellen Wimpernhaaren könnt es dennoch zu sehen sein. Eigentlich ist dies aber ungewöhnlich, da mit einer geringen Farbintensität gearbeitet wird, aufgrunddessen bei geschlossenen Lidern keine sichtbare Linie vorhanden sein sollte.

Auch Kontaktlinsen- und Brillenträgerinnen sowie Menschen mit empfindlicher Haut profitieren von der dauerhaften Verdichtung: indem Sie durch eine Wimpernkranzverdichtung eine volle und betonte Wimpernlinie bekommen, ersparen Sie sich einen Teil Ihrer täglichen Schminkroutine bzw. Abschminkroutine. So wird die sensible Augenpartie weniger durch Reibungen und Schminkprodukte gereizt.

Was ist der Unterschied zwischen Permanent Make up und Wimpernkranzverdichtung?

Es gibt keinen Unterschied zwischen Permanent Make up und Wimpernkranzverdichtung. Bei dieser ist eine Art des Permanent Make ups gemeint, welche zum optischen Verdichten des Wimpernkranzes eingesetzt wird. Dazu wird die Farbe punktgenau zwischen die Wimpern gesetzt, was außerdem eine dezente Betonung des Augenlids herbeiführt.

Wie heilt die Haut am besten und wie verhält man sich nach der Behandlung?

Wie auch Tattoos ist PMU eine bewusst herbeigeführte Verletzung der Haut. Diese reagiert auf den Eingriff mit der Bildung einer Wundkruste bzw. Schorf, um die Haut vor dem Eindringen von Bakterien und damit vor Infektionen zu schützen. Wie ein Pflaster agiert dieser natürliche Wundschutz und sollte daher auch von Ihnen durch die Pflege bestmöglich unterstützt werden.

Dies gelingt, indem die Kruste so lange es geht geschmeidig gehalten und vor dem Aufplatzen bewahrt wird. Dafür cremen Sie den Wimpernkranz täglich mit etwas Vaseline ein.

Nach der Behandlung dürfen Sie Ihre Augen daher drei Tage lang weder schminken noch waschen. Auch der Besuch von Schwimmbad, Sauna sowie das Sonnenbad sollten Sie die nächsten Wochen noch lassen. Bitte vermeiden Sie außerdem das Reiben der Augen, es reizt die noch empfindliche Haut zu sehr.

Was kostet eine Wimpernkranzverdichtung?

In der Regel müssen Sie für eine Wimpernkranzverdichtung für beide Augen je nach Studio einen Preis von 150 bis zu 500€ (oft mit Schattierung) oder mehr einrechnen. In einem individuellen Beratungsgespräch mit der Kosmetikerin erfahren Sie, wieviel Sie genau bezahlen müssen. Außerdem sollten Sie im Hinterkopf behalten, dass auch eine Nachbehandlung bzw. ein Folgetermin nach vier bis sechs Wochen ansteht, für den oft nochmal 50-100 € anfallen.

Weitere interessante Beiträge für Sie

Stöbern Sie durch weitere spannende Themen für Ihre Schönheit:

Haben Ihnen meine Tipps geholfen? Wenn ja, freue ich mich über Ihre positive Bewertung! Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen lieben Dank!

unannehmbar (bitte Feedback per Email senden!)schlechtmittelmäßiggutdanke, sehr gute Tipps! (7 Bewertung(en), im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

 

* = Affiliate Link

Hinterlasse eine Antwort

Sagt uns, was ihr über diesen Schminktipp denkt und ob ihr damit etwas anfangen könnt!