Retinol? Das haben Sie garantiert schon einmal gehört

Hinter dem Begriff Retinol steht eigentlich nichts anderes als das fettlösliche Vitamin A. Ein lebenswichtiger Inhaltsstoff, der in vielen Lebensmitteln enthalten ist und eine Menge Funktionen im Körper unterstützt.

Vitamine von innen sind nachgewiesenermaßen wichtig, doch wie sieht es eigentlich aus, wenn diese von außen der Haut zugeführt werden?

Macht das überhaupt Sinn?

Ja, auf jeden Fall!

Vitamin A verhilft zu einer besseren, ebenmäßigeren Haut. Insbesondere bei Hautproblemen aber vor allem zur Anti Aging Vorsorge.

Ich bin ja grundsätzlich sehr skeptisch, wenn es um die tatsächliche Reduzierung von Falten geht!

Allerdings bei „Vorsorge gegen Hautalterung und Falten“ bin ich sofort dabei!

Schauen wir uns erst einmal an, was der Wirkstoff Retinol so alles für Ihre Haut tun kann.

Dazu können Sie sich dieses Video ansehen!

Vitamin A in der Ernährung

Es wird gerne auch als Hautvitamin verallgemeinert, denn Vitamin A ist zuständig für das Zellwachstum und die Augen.

Natürliches Vitamin A ist nur in tierischen Produkten enthalten, wie z. B. Fleisch, Milchprodukte und Eigelb.

Pflanzliche Carotinoide können durch die Verdauung in Vitamin A umgewandelt werden. Sie müssen also nicht zwingend tierische Produkte essen, um den Bedarf zu decken.

In gelben und orangefarbenen Gemüse- und Obstsorten sind viele Carotinoide enthalten. Auch in dunkelgrünem Blattgemüse ist es zu finden. Vitamin A ist für die Neubildung, Zellteilung und Reparatur der Haut und der Schleimhäute unerlässlich.

Außerdem benötigt die Netzhaut das Vitamin ebenso wie unser Immunsystem. Wer Vitamin A in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zuführen möchte, sollte sich an Beta-Carotin (Provitamin A) halten. Denn der Körper wandelt nur so viel davon in reines Vitamin A um, wie er wirklich braucht.

Eine Überdosierung kann nämlich auch gesundheitsschädlich sein.

Achten Sie darauf, immer etwas Fetthaltiges dazu zu essen, damit der Körper den Stoff verwerten kann.

Retinol Creme oder Serum in der Hautpflege

Wie Sie nun wissen, ist Vitamin A sehr wichtig für die Zellerneuerung und Bildung der Hautzellen. Doch was macht Retinol denn nun eigentlich in Hautcremes oder in einem Gesichtsserum?

Kann Vitamin A von außen überhaupt wirken?

In Amerika gibt es einige Studien, die die Wichtigkeit von Retinol für die Haut belegen.

Allerdings ist ein Sonnenschutz noch etwas wichtiger, denn die UV-Strahlen der Sonne trocknen die Haut aus und entziehen der Haut wertvolles Vitamin A.

Deshalb macht es Sinn, eine Creme zu verwenden, die sowohl einen Lichtschutzfaktor als auch Retinol enthält. Doch diese Kombination gibt es sehr selten.

Daher wendet man zusätzlich ein Sonnenschutzmittel an.

Es wurde in einer zweijährigen Studie von der Michigan Medical School Beweise erbracht, dass die Probanden, die eine Creme mit Retinol verwendet haben, messbar mehr Kollagen in der Haut vorweisen konnten und ein strafferes Hautbild durch die Kollagenbildung aufwiesen.

Die Kollagenproduktion wird also angekurbelt.

In Deutschland ist allerdings lediglich eine Konzentration von 0,3% Retinol erlaubt, während in den USA hochkonzentrierte Dosierungen erhältlich sind. Viel hilft aber nicht immer viel, denn gerade empfindliche Haut kann schnell sehr gereizt auf eine zu hohe Konzentration reagieren.

Wer gut damit zurechtkommt, kann aber höher dosieren.

Da nicht nur das UV-Licht, sondern auch der natürliche Alterungsprozess der Haut Vitamin A entziehen, sollte also schon ab Mitte Zwanzig vorgebeugt werden.

Wie wirkt Retinol Creme?

Retinol ist ein Antioxidans, das frei Radikale in schädigenden Wirkung unterbindet und dadurch vor Hautalterung schützt. Das Molekül Retinol lässt sich noch weiter aufspalten in Retinoide, deren Wirkungsweisen noch gezielter eingesetzt werden können.

Retinol wird auf der Haut in Vitamin-A-Säure umgewandelt und kann dort seine Wirkung entfalten. Sobald das Retinol in Vitamin-A-Säure umgewandelt wurde, glättet es auch schon die Haut. Die Bindegewebszellen werden angeregt und die Haut wirkt praller.

Fehlt Vitamin A, fehlt der Haut quasi die nötige Stütze.

Die Zellen fallen in sich zusammen und die Haut wird schlaff und faltig. Indem mehr Kollagen produziert wird, wird die Spannkraft der Haut verbessert und Enzyme gehemmt.

Hat Retinol auch Nebenwirkungen?

Schoene-Haut-dank-Vitamin-AGenerell gibt es zu jedem Stoff Unverträglichkeiten und Reizungen.

Dies bedeutet nicht, dass das Retinolcreme schlecht ist, sondern einfach nur, dass die betroffene Haut empfindlich reagiert.

Deshalb ist es ratsam, Präparate in der Einstiegsphase gering dosiert einzusetzen.

Viele Anwenderinnen glauben, wenn die Haut sich rötet oder Hautschüppchen entstehen, dass sie deshalb die Creme oder das Serum mit Retinol nicht vertragen.

Dies ist so nicht ganz richtig.

Am Anfang bzw. als Vorstufe ist sogar zu erwarten, dass die Haut etwas gereizt und stimuliert reagiert. Auch eine entfettende Wirkung kann eintreten. Natürlich sollten diese Hautreizungen in einem erträglichen Rahmen sein.

Trockene Hautschuppen und eine leichte Rötung sind kein Grund, das Retinol Serum abzusetzen.

Allerdings sollte diese exfolierend wirkende Anfangsreaktion auf wenige Tage beschränkt sein. 

Ist dies nicht der Fall, sollten Sie erst nur jeden zweiten oder dritten Tag das Serum nutzen.

Oftmals hilft es schon, wenn Sie eine Creme oder Serum wählen, die neben dem Retinol auch hautberuhigende Stoffe als Extrapflege enthalten.

Im Augenbereich sollten sie immer sehr vorsichtig aufgetragen sein und genügend Abstand einhalten. Es sollte nichts in die Augen gelangen!

Wann können Sie mit sichtbaren Ergebnissen rechnen?

Es ist schwer vorauszusagen, wie und wann die Pflege eines Serums wirkt.

Die Wirkung ist von Ihrem Hauttyp und von der Hautbeschaffenheit vor der Anwendung von Retinol abhängig, wie schnell Sie Ergebnisse in der Hautstruktur sehen.

Denn die Dosierung in den Pflegeprodukten ist unterschiedlich. Erfahrungsgemäß lässt sich aber sagen, dass Sie in einigen Wochen bzw. nach rund einem Monat Behandlung eine sichtbare Hautverbesserung bemerken dürften.

Die Haut sollte praller, strahlender aussehen und kleine Pigmentierungen sowie feine Fältchen und Linien zeigen erste Verbesserungen. Nach drei Monaten werden Sie eine deutliche Verbesserung sehen können.

Hilfreich dazu sind übrigens Fotos, die Sie möglichst aus dem gleichen Blickwinkel bei ähnlichen Lichtverhältnissen machen. Dadurch fallen Veränderungen besonders gut auf und sind für Sie selbst dokumentiert.

In der Regel zeigen sich dann verfeinerte Poren, Pigmentflecken sind blasser oder sogar verschwunden. Trockenheits-Fältchen und selbst Unreinheiten sind verschwunden. Tiefere Furchen können sichtbar gemildert sein. Bei vielen Anwenderinnen verschwinden alte Aknenarben oder werden deutlich aufgehellt. Fast schon wie bei einer Narbensalbe. Zudem wirkt das Bindegewebe gestrafft und die Elastizität der Haut wird verbessert.

Für wen empfehlen wir eine Pflege mit Retinol Creme oder Serum?

Reine-Haut-mit-RetinolRetinol kann schon sehr früh eingesetzt werden.

Wer unter Akne, Pickeln, Pigmentflecken, Altersflecken, Hyperpigmentierung, Sonnenschäden, fahler Haut oder Fältchen leidet, kann zu Retinol greifen. Hier gibt es eigentlich keine Einschränkung bezüglich des Alters.

Wenn Sie über zwanzig Jahre alt sind, können Sie mit Retinol bedenkenlos auch schon zur Vorbeugung verwenden. Hier ist eine niedrige Dosierung für den Effekt meist ausreichend.

Denken Sie für ihren Teint immer daran, das Produkt tagsüber mit einem hohen Sonnenschutz zu kombinieren, damit Pigmentflecken und freie Radikale gar keine Chance haben. Am besten Sie meiden sogar Sonneneinstrahlung auf der Haut komplett.

Ich persönlich verwende die Produkte nur abends und nachts. Im Grunde sollten Sie sie als Nachtcreme einsetzen.

Bioniva Retinol Serum
Bioniva Retinol Serum
Bioniva Retinol Serum*
von bionura

Inhaltsmenge: 30ml

  • Serum mit 2,5% Retinol. Vitamin C, vegane Hyaluronsäure, Vitamin E und Grünem Tee

Mein Fazit:
"Sehr beliebtes Retinol Serum. Bioniva Produkte sind gerade stark im Trend und gefragt."

Preis prüfen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Preis inkl. MwSt., zzgl. ggf. Versandkosten. Hier angezeigte Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Die Inhaltsangaben Ihrer Wirkstoffpflege richtig lesen und verstehen

Für Retinol werden in der Kosmetik verschiedene Begriffe verwendet. So ist es für Laien oft schwer zu beurteilen, ob sie ein wirksames Produkt vor sich haben.

Damit Sie den Durchblick haben, finden Sie hier eine kleine Liste, die Ihnen das Verständnis vereinfacht.

Wenn auf der Zutatenliste lediglich Retinoide steht, ist nicht genau angegeben, um welche Form von Retinol es sich handelt. Denn hierbei handelt es sich lediglich um den Oberbegriff aller Varianten. Hier hilft nur, genau nachzufragen, was sich genau dahinter versteckt.

Wenden Sie sich in diesem Fall am besten an die Herstellerfirma.

Steht Retinol bei den Zutaten, so können Sie sicher sein, dass sich reines Vitamin A dahinter verbirgt. Der Wirkstoff verwandelt sich erst auf der Haut in Vitamin-A-Säure.

Bei Retinyl Palmitat und Retinaldehyd handelt es sich quasi um Abkömmlinge von Vitamin A. Sie sind deutlich sanfter zur Haut als Retinol. Allerdings ist hier die Wirksamkeit umstritten. Wer empfindliche Haut hat und trotzdem Retinol benutzen möchte, sollte einfach ein paar Verhaltensregeln beachten.

Dazu später mehr.

Produkte mit Retinsäure und andere Retinoide sind in Deutschland verschreibungspflichtig nur über einen Dermatologen zu erhalten. Diese Zutat finden Sie also nicht bei herkömmlichen Pflegeprodukten. Diese effektivste Vitamin-A-Säure wirkt deutlich stärker auf die Zellebene in den Hautschichten und wird vor allem bei Aknenarben und für hochwirksamen Anti-Aging-Produkte verwendet.

Meine Tipps zur Anwendung von Retinol

Retinol-Creme-gegen-FaltenJe sensibler Ihre Haut ist, desto weniger Produkt sollten Sie am Anfang verwenden. Greifen Sie nicht gleich zu hochdosierten Powercremes, sondern fangen Sie mit wenig Retinol an. Nutzen Sie die Pflege anfangs nicht täglich, sondern nur jeden dritten Abend. Gönnen Sie sich den Regenerationsprozess.

Erhöhen Sie ganz langsam die Häufigkeit.

Wenn Ihre Haut zu Irritationen neigt, schauen Sie sich die restlichen Zutaten genau an.

Je weniger Duftstoffe und Konservierungsmittel enthalten sind, desto besser.

Hautberuhigende Komponenten wie Grüner Tee, Kamille oder Hamamelis können Rötungen und Co. mildern.

Bei manchen Anwendern hilft es auch, erst eine dünne Schicht Feuchtigkeitscreme aufzutragen, bevor das Retinolprodukt hinzukommt. Pflegende Feuchtigkeit ist einfach zu wichtig und hilft schon bei vielen Hautirritationen.

Stimmen Sie Ihre restliche Pflege und die Hautpflegeprodukte unbedingt auf das antioxidative Retinolprodukt ab. Vermeiden Sie aggressive Peelings, Produkte mit Fruchtsäure oder starken Duftstoffen.

So erkennen Sie ein gutes Pflegeprodukt mit Retinol

Die Konzentration von Retinol sollte unbedingt angegeben sein. Nur so können Sie beurteilen, ob Sie Ihrer Haut zu viel zumuten.

Eine gute Pflege verzichtet auf unnötige Reizstoffe in Form von intensiven Düften und Konservierungsstoffen. Hierzu gehören neben Alkohol auch ätherische Öle.

Pumpspender sind hier deutlich praktischer, da Sie keine Keime mit den Händen in das Produkt bringen können. Retinol ist lichtempfindlich. Das Gefäß sollte daher unbedingt lichtundurchlässig sein und möglichst keine Luft an den Inhalt lassen. Sauerstoff zerstört mit seiner oxidativen Wirkung das Retinol.

Beste Retinol Creme oder Serum – welche Produkte haben mich überzeugt?

Für alle, die gerne einen Tipp bekommen, welche Produkte wirklich leistungsstark sind, habe ich mich für zwei Varianten entschieden. Einmal für zwei sehr effektive Seren, und einmal für eine Creme, für den individuellen Geschmack.

Bestes Retinol Serum

Platz 1: SatinNaturel

Das Serum von SatinNaturel* ist für empfindliche Haut geeignet und bietet viele unterstützende Hilfsstoffe wie Arganöl, Hyaluronsäure und Aloe Vera. In der Anwendung ist das Produkt sehr sparsam und erste Erfolge sind nach rund einem Monat sichtbar. Auch gefällt mir sehr, dass die Firma in Deutschland und ohne Tierversuche (mit Zertifizierung) produziert. Weiterhin ist der Inhalt in der Violettglasverpackung bestens vor Licht geschützt – so hält es noch länger!

BIO Retinol Serum
BIO Retinol Serum
BIO Retinol Serum*
von Del Decus Enterprises Ltd.
  • 3% Retinol Serum, 25% Vitamin C Komplex mit Aloe Vera, Hyaluronsäure & Vitamin E, B3 + A

Mein Fazit:
"Dieses Retinol Serum kommt aus Deutschland und ist als vegane Bio Naturkosmetik zertifiziert."

Zum Angebot*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Preis inkl. MwSt., zzgl. ggf. Versandkosten. Hier angezeigte Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Platz 2: Bioniva

Ein tolles Serum ist auch das von Bioniva*. Die Formulierung verfügt über eine Beigabe an vielen wertvollen, rein pflanzlichen Pflegestoffen wie Aloe Vera, Jojobaöl und Grüner Tee. Auch hier handelt es sich um ein Produkt, welches bereits nach kurzer Anwendungsdauer Verbesserungen aufzeigt. Die Haut ist ebenmäßiger und reiner geworden, auch Fältchen erschienen weniger ausgeprägt.

Bioniva Retinol Serum
Bioniva Retinol Serum
Bioniva Retinol Serum*
von bionura
  • Serum mit 2,5% Retinol. Vitamin C, vegane Hyaluronsäure, Vitamin E und Grünem Tee

Mein Fazit:
"Sehr beliebtes Retinol Serum. Bioniva Produkte sind gerade stark im Trend und gefragt."

Zum Angebot*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Preis inkl. MwSt., zzgl. ggf. Versandkosten. Hier angezeigte Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Beste Retinol-Creme

Platz 1: Poppy Austin

Wenn Sie lieber eine Pflegecreme im Pumpspender möchten, dann ist die Retinol-Creme von Poppy Austin* ideal. Auch hier sind beruhigende Inhaltsstoffe (Aloe Vera, wilder Grüntee) beigefügt, von denen 71% aus biologischem Anbau stammen. Ebenfalls verzichtet die Marke auf Tierversuche!

Sie ist ebenfalls sehr ergiebig und Sie können sich darauf verlassen, dass die angegebene Menge Retinol auch wirklich enthalten ist. Erwähnenswert ist auch die Garantie von Poppy Austin, die das Ausprobieren ohne Risiko verspricht. Denken Sie daran, die Produkte vor allem als Nachtcreme einzusetzen.

Retinol Creme von Poppy Austin
Retinol Creme von Poppy Austin
Retinol Creme von Poppy Austin*
von Poppy Austin

Inhaltsmenge: 100ml

  • Creme enthält Retinol, natürliche Antioxidantien, Vitamin B5, Jojobaöl und Sheabutter

Mein Fazit:
"Sehr große Menge von Poppy Austin, der Trendmarke aus den USA."

Preis prüfen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Preis inkl. MwSt., zzgl. ggf. Versandkosten. Hier angezeigte Preise können sich inzwischen geändert haben. Alle Angaben ohne Gewähr.

Test durch Stiftung Warentest

Bisher hat die Stiftung Warentest Retinol Produkte nicht getestet. Insofern können wir leider auch keinen Testsieger präsentieren. Wir werden das aber auf jeden Fall beobachten und wenn es einen aktuellen Test gibt, hier sofort berichten!

Kann man Retinol Creme bei Rossmann, DM oder anderen Drogerie Fachmärkten kaufen?

Ich habe bisher keine speziellen Cremes mit Vitamin A in Dorgeriemärkten wie Rossmann, Müller oder DM entdeckt. Lediglich bei Amazon habe ich diese Produkte bisher gefunden.

Weitere Beauty Themen, die Sie vielleicht auch interessieren

Haben Ihnen meine Tipps geholfen? Wenn ja, freue ich mich über Ihre positive Bewertung! Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen lieben Dank!

unannehmbar (bitte Feedback per Email senden!)schlechtmittelmäßiggutdanke, sehr gute Tipps! (112 Bewertung(en), im Durchschnitt: 4,12 von 5)
Loading...

 

* = Affiliate Link

Eine Reaktion auf “🥇 Beste Retinol Creme oder Serum 2021 » Test: Vitamin A Creme als Wunderwaffe gegen Falten?”

  1. Tanja

    Meine Erfahrung mit Retinol sind auch einfach nur positiv. Mein Hautbild hat sich total verbessert, meine Poren haben sich verfeinert und die ersten Fältchen haben sich tatsächlich auch reduziert.
    Danke für den Beitrag. 🙂

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Sagt uns, was ihr über diesen Schminktipp denkt und ob ihr damit etwas anfangen könnt!