Permanentes Make-Up

Die Idee ist verführerisch: kein verwischen, kein stundenlanges Schminken mehr morgens im Bad und sogar direkt nach dem Aufstehen, ist das Make up perfekt.

Das alles versprechen sich Frauen vom sogenannten Permanent Make up (PMU). Es wird auch Pigmentierung oder Conture Make up genannt und ist im Grunde eine kosmetische Tätowierung.

Permament Make up
Permament Make up
Bei einem permanenten Make up können Augenbrauen, Eyeliner oder Lippen konturiert bzw. ausgegüllt werden.

Wobei der Name irreführend ist, denn je nach Hauttyp hat das permanente Make up eine Haltbarkeit von 2 bis zu 4 Jahren, bevor die Farben aufgefrischt werden müssen.

Mögliche Anwendung

Inzwischen gibt es verschiedene Anwendungsbereiche. Am beliebtesten sind die Konturierung und Auffüllung von Augenbrauen, die Wimperkranzverdichtung mit Hilfe eines Lidstrichs und die Konturierung der Lippen.

Außerdem ist es möglich die Lippen mit Farbe auszufüllen, sich einen Schönheitsfleck tätowieren zu lassen und der neuste Trend aus England ist es, sich die Brustwarzen neu zu gestalten.

Qualität ist alles

Ein permanentes Make up will gut überlegt sein. Hat man sich erst einmal dafür entschieden, welcher Teil des Gesichts tätowiert werden soll, beginnt die Suche nach einem geeigneten Studio.

Es gibt Kosmetik-Studios, die sich auf permanentes Make up spezialisiert haben. Hier ist es wichtig nichts zu überstürzen. Besuchen Sie mehrere Kosmetiker, lassen Sie sich beraten und lassen Sie sich Bilder zeigen.

Zudem gibt es Verbände, die sich freiwilligen Überprüfungen stellen und so eine gute Qualität garantieren. Unverhältnismäßig tiefe Preise sind in der Regel skeptisch zu bewerten.

Da es sich um einen langfristigen Eingriff handelt, der nicht einfach zu korrigieren ist, lieber etwas mehr Zeit und Geld investieren.

Bildnachweis: © Katarzyna Leszczynsk – Fotolia.com

Hinterlasse eine Antwort

Sagt uns, was ihr über diesen Schminktipp denkt und ob ihr damit etwas anfangen könnt!