Was sind Niacinamide und welche Wirkung haben sie auf die Haut?

Serum mit 5% Niacinamiden

Auch wenn Sie den Begriff Niacinamide vielleicht noch nicht gehört haben, so kennen Sie bestimmt aber das Vitamin B3. Bei Niacinamiden handelt es sich um die aktive Form des B-Vitamins, welche gerne für pflegende Kosmetikprodukte zum Einsatz kommt.

Dabei ist das tolle an dem Wirkstoff, dass er über zahlreiche positive Eigenschaften verfügt, dabei aber sehr gut vertragen wird. Zudem lassen sich Produkte mit Niacinamiden bestens mit anderen Inhaltsstoffen kombinieren.

Vitamin B3 macht die Haut ebenmäßiger, hilft Pigementflecken zu reduzieren, spendet Feuchtigkeit und bekämpft sanft Unreinheiten. Das Ergebnis ist ein klares, glattes Hautbild mit feinen Poren und einer gestärkten Hautschutzbarriere.

Hier nochmal in einem Video erklärt:

Für welche Hauttypen eignet sich Niacinamid?

Klare Antwort: für jeden Hauttyp! Es scheint schwer zu glauben, aber aufgrund seiner einzigartigen Beschaffenheit können Produkte mit Niacinamiden von allen Hauttypen angewendet werden.

Vitamin B3 hilft der Haut, die Talgproduktion zu regulieren, weshalb fettigen, öligen Hauttypen Abhilfe verschafft wird. nebenbei werden die Poren verfeinert und der Entstehung von neuen Mitessern und Pickeln wird vorgebeugt.

Gleichzeitig hydratisiert Niacinamid die Haut aber auch tiefenwirksam – perfekt also bei trockener, durstiger Haut.

Auch für empfindliche Haut, die zu Rosazea oder Akne neigt, sind die beruhigenden Niacinamide geeignet und bewirken eine Verschönerung des Hautbildes.

Normale Haut ohne bemerkenswerte Hautprobleme wirkt dank Vitamin B3 besonders frisch und strahlend. Bei reifer, anspruchsvoller Haut kommen die Falten glättenden, polsternden Eigenschaften des Wirkstoffs zugute.

In Form eines Gesichtsserums werden Niacinamide übrigens besonders gerne verwendet, denn durch die leichte Textur des Serums wird der Inhaltsstoff optimal absorbiert und zieht direkt spurlos in die Haut ein.

Wie profitiert die Haut von Niacinamid in der SkincareRoutine?

Weil es sich bei Niacinamiden um ein sehr starkes Antioxidants handelt, profitiert unsere Haut auf mehrfachem Wege von ihnen.

Zum einen werden schädliche freie Radikale unschädlich gemacht, was Niacinamide essentiell für die Anti-Aging Pflege macht. Denn je weniger freie Radikale von unserer Haut aufgenommen werden, desto geringer fallen Zellschäden und frühzeitige Hautalterung aus.

Außerdem regt Niacinamide die Kollagenproduktion an, weshalb die Elastizität der Haut gesteigert wird. Das Ergebnis ist ein pralles, ebenmäßigeres Hautbild, zudem sind Falten deutlich geglättet.

Neben dem hauteigenen Kollagen wird auch die Bildung von körpereigenen Ceramiden angeregt. Da Ceramide eine Barriere bilden, um die Haut vor Austrocknung zu schützen, helfen Niacinamide daher auch gegen Feuchtigkeitsverlust der Haut. Ebenfalls unterstützen Ceramide die Haut bei der Regeneration und bewahren sie vor dem Eindringen von Fremdstoffen.

Als wären diese Eigenschaften nicht bereits ausreichend genug, um Niacinamide in die Hautpflegeroutine zu integrieren, verfügt das Wirkstoff Multitalent auch über eine anti-entzündliche, beruhigende Wirkung sowie eine hohe Verträglichkeit. Aus diesem Grund können auch sensible Hauttypen von Niacinamiden Gebrauch machen.

Auch normale Haut freut sich jederzeit über eine Pflege mit Vitamin B3: sie erhält eine gute Portion Feuchtigkeit und wird außerdem zum Strahlen gebracht. Wenn Sie sich also einen wachen Teint mit tollem Glow wünschen, ist ein Hautpflegeprodukt mit Niacinamiden bestens geeignet.

Gibte es Dinge, die bei der Anwendung zu beachten sind?

Serum mit 5% Niacinamide

Bevor Sie sich nun ein Produkt mit Vitamin B3 als Inhaltsstoff kaufen, sollten Sie ein paar Aspekte beachten. So sollte die gewählte Konzentration für AnfängerInnen niedrig ausfallen – am besten zwischen 1 bis 5 Prozent. Diese Konzentration bietet sich übrigens auch für empfindliche Hauttypen am meisten an. Haben Sie reife Haut oder sind bereits erfahrene AnwenderIn? Dann können Sie einen Prozentgehalt von bis zu 10 % wählen.

Ob für die Tages-oder die Abendroutine, Niacinamide können in beiden zum Einsatz kommen, dabei gerne auch zweimal am Tag. Durch die ausgezeichnete Verträglichkeit lässt sich ein Serum mit Vitamin B3 Inhaltsstoff auch ohne Probleme mit anderen Produkten kombinieren.

Außerdem ist es möglich, mehrere Produkte mit Niacinamiden in der Hautpflegeroutine zu benutzen. So etwa eine Waschcreme, ein Serum und eine Tagescreme bzw. eine Nachtcreme mit Vitamin B3 als Inhaltsstoff.

Die einzige Ausnahme bilden hier Produkte mit Vitamin C: aufrgund des stark sauren Milieus, welches durch das Vitamin C hervorgerufen wird, wandelt Vitamin B3 sich auf der Haut zu Nikotinsäure um. Diese kann Rötungen und Reizungen verursachen – also hier bitte Vorsicht walten lassen, insbesondere mit sensiblem Hauttyp!

Mein Tipp: bei mir hat sich folgende Anwendungsmethode bei Niacinamiden bewährt: ich verwende das Serum nur abends und ohne im Anschluss ein Vitamin C haltiges Produkt folgen zu lassen. Tagsüber kommt dann wieder meine geliebte Vitamin C Creme von Cosphera zum Einsatz – meine Haut hat sich noch nie glatter angefühlt!

Vergessen Sie außerdem den täglichen Sonnenschutz nicht! Dabei ist ein Lichtschutzfaktor von mindestens 30 notwendig, um die Haut vor schädigender UV-Strahlung zu schützen.

Weitere Beiträge, die für Sie von Interesse sein können

Haben Ihnen meine Tipps geholfen? Wenn ja, freue ich mich über Ihre positive Bewertung! Klicken Sie jetzt ganz rechts auf „5 Sterne“. Vielen lieben Dank!

unannehmbar (bitte Feedback per Email senden!)schlechtmittelmäßiggutdanke, sehr gute Tipps! (3 Bewertung(en), im Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...

 

* = Affiliate Link

Hinterlasse eine Antwort

Sagt uns, was ihr über diesen Schminktipp denkt und ob ihr damit etwas anfangen könnt!